2010 Vigna Pedale Riserva Castel del Monte Rosso DOC

Torrevento
230212-10
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Torrevento - Apulien

Restposten, statt 8,90  - Gambero Rosso 3 Gläser

trinkbar bis ca 2020+ -  bietet zur Zeit schon höchsten Genuss

Rotwein - 13 % Alk, 100 % Nero di Troia (Uva di Troia) aus der Einzellage "Vigna Pedale" aus dem Anbaugebiet Castel del Monte - Murgia, Pedale. Ausbau in Edelstahl, Lagerung für ca 12 Monate im Barrique. Dunkles Granatrot mit violetten Reflexen, beeindruckender, würziger Duft von Thymian, Waldpilzen und Erde, intensiv weinig, aber auch fruchtig, vor allem nach schwarzen und roten Waldbeeren, würzige Nuancen von Schokolade, typischer, unverfälscht, kräftiger Geschmack, feurig, konzentriert und sehr elegant mit Nuancen von Beeren und einem Hauch Pfeffer und Lorbeer, solider, kompakter Körper, perfekt integrierte Tannine, der Abgang ist überraschend lang und kompakt. Zu rotem Fleisch am Spieß und vom Grill, zu Wildbret, edlem Geflügel, wie zum Beispiel Fasan, und zu gelagertem Käse. Bis ca 2020+.              -  Allergenhinweise: enthält Sulfite

.

Auszeichnungen: Gambero Rosso 2014: 3 Gläser  -  Duemila Vini 2014: 4 Trauben - Veronelli Guide: 90 Punkte / 3 Sterne - Wine Enthusiast: 88 Punkte - Falstaff: 91 Punkte 

Der Vigna Pedale Castel del Monte kommt aus der Einzellage "Vigna Pedale" (nahe der Stauferburg "Castel del Monte" gelegen, ursprünglich: castrum Sancta Maria de Monte genannt) ist wirklich einer der besten Weine Apuliens. Er hat einen eleganten, großzügigen und ausgeglichenen Charakter, einen weinigen, nachhaltigen Duft, einen trockenen, warmen und überaus angenehm, leicht bitteren Abgang ohne irgendwelche Rauheiten.
Die Rebsorte Uva di Troia wurde von den Griechen nach Italien gebracht und wird inzwischen seit 3000 Jahren in der Region angebaut. Wobei der Ursprung der Sorte, wie der Name schon sagt, in Kleinasien und noch weiter zurück liegt.
Die Rebstöcke für den ”Vigna Pedale” sind über 30 Jahre alt und im Bäumchensystem (Alberello) angepflanzt, das nur wenige Trauben pro Rebstock zulässt. Diese können erst Mitte Oktober gelesen werden, ungewöhnlich spät so weit im Süden. Monatelang schirmt man dann den ausgebauten Wein im Dunkel der großen Eichenfässer ab, ehe man ihn für lange Zeit auf Flaschen zieht, um ein alterungsfähiges Produkt zu gewinnen, an dem der Weinfreund noch Jahre seine Freude hat.